Suche
  • Philip Tropper

Hilfreiche Tipps für deine aktive Kundenakquise


Wie Sie aufhören potentielle Kunden mit langweiligen Ads und Floskeln zu vertreiben

Es gibt viele Wege ihre Kunden zu erreichen. Vom Newsletter- und Social Media Marketing bis hin zur persönlichen Ansprache auf einem Event. An jeder Ecke gibt es Informationen, die darauf warten, von deinen potentiellen Kunden geöffnet oder gehört zu werden. Ob ihre Zielgruppe das ebenfalls möchte, hängt von wesentlichen Kriterien ab, die wir dir hier anhand gängiger Akquise-Kanäle verraten.

Mails schreiben - aber bitte anregend

Würden Sie eine Sachertorte ohne Schlagobers essen? Eher nicht. Zu trocken wäre das Stück Teig ohne der weißen Köstlichkeit. So ähnlich verhält es sich mit E-Mail-Newslettern. Niemand klickt auf die Information, wenn der Betreff nicht schmackhaft genug ist um weiterzulesen. Ein absolutes No-Go sind daher Betreffzeilen wie „Aktueller Newsletter zum Thema Küchengeräte“ oder „Küchengeräte-Newsletter Nummer 3“. Klingt langweilig, oder? Und so liest es sich gleich viel besser: „Küchengeräte für smarte Köche. Nur heute 10 % günstiger“ Der Leser weiß sofort um was es geht und wird zudem zum Handeln angeregt.

Auch auf Social Media sollten Sie ihre Leser nicht mit langweiligen Ads konfrontieren. Ein ansprechendes oder lustiges Foto inkl. dem passenden Text erhöhen definitiv die Chance Leads für dich zu generieren. Was ist passend? Content, der ihre Zielgruppen interessiert, damit diese infolge ihr Produkt kauft oder ihre Dienstleistung in Anspruch nimmt.

Persönliche Akquise – anders, aber authentisch sein

Auch bei der persönlichen Akquise sollten Sie kreativ sein. Eine spannende Gesprächseröffnung wie „Ich habe Ihre Website analysiert und kann ihnen verraten, wie sie Ihren Traffic erhöhen“ zeigt deinem Gegenüber, dass Sie dich mit seinem Unternehmen befasst hast. In den meisten Fällen kommen Sie so leichter ins Gespräch, als mit üblichen Floskeln wie „Guten Tag! Ich bin Herr Bla Bla von der Firma Bla Bla. Wir verkaufen Drucker. Wenn Sie mal einen brauchen, melden Sie sich.“ Etwas Wesentliches noch zum Schluss: Wir haben es schon öfter in unseren Beiträgen erwähnt, aber vergessen Sie nicht, ihre Zielgruppen und Ziele vorab zu definieren.

Bevor Sie los starten, ist es wichtig, dass Sie mit einem klaren Ziel in das Gespräch hineingehen. Sie werden das Produkt in der Regel nicht nach der ersten Kontaktaufnahme verkaufen. Achten Sie darauf, dass ihre Akquisen immer verbindlich sind. Ziele könnten sein:

· Einladung zu einem persönlichen Gespräch

· Ein Folgegespräch am Telefon

· Zusenden eines Newsletters per Mail

Ohne vorher definierte Zielgruppen kann ihre Akquise ins Leere laufen. Das bedeutet Sie verschwenden Zeit und Geld. Sie müssen wissen: Wie tickt Ihre Zielgruppe und wo finde ich diese? Einen Geschäftsführer aus der Gastronomie können Sie zum Beispiel in einigen Fällen auch ohne Termin aufsuchen. An einen Top-Manager aus einem großen Konzern werden Sie ohne Termin nicht herankommen.

Telefonakquise: verkaufe erst dich, dann dein Produkt

Sie kennen bestimmt das Fernsehformat „Die Höhle der Löwen“. In zwei Minuten müssen angehende Geschäftsleute ihr Produkt bestmöglich präsentieren, um von den Investoren finanziell unterstützt zu werden. Keine leichte Herausforderung unter diesem Zeitdruck. Bei der Telefonakquise haben Sie in der Regel noch weniger Zeit um ihr Gegenüber von ihnen zu überzeugen. Bereits in den ersten 10 Sekunden müssen Sie die Aufmerksamkeit ihres Gesprächspartners gewinnen, damit er Sie nicht abwimmelt. Das bedeutet: Der erste Eindruck zählt! Verabschieden Sie sich daher von Floskeln wie „Brauchen Sie einen neuen Drucker?“ Beginnen Sie das Gespräch stattdessen mit einer kreativen Ansprachen und lassen Sie einen Film bei ihren Kunden im Kopf ablaufen.

"Haben Sie sich auch schon einmal gedacht, dass ihr täglicher Gang zum Drucker richtig viel aktive Arbeitszeit kostet?"

Der Kunden muss jetzt kurz aktiv darüber nachdenken und in den meisten Fällen eröffnet Ihnen das die Möglichkeit auf ein tiefer gehendes Gespräch.

Akquise per Brief - aber bitte kreativ

Möchten Sie deinen potentiellen Kunden per Brief erreichen, dann haben Sie keine Scheu davor anders zu sein. 0815 Angebote bekommt ihr Adressat sicher zu Genüge. Kreative Anschreiben hinterlassen definitiv einen bleibenden Eindruck. Bild und Text solltest du stimmig gestalten. Zu ihrem lustigen Text gehört ein lustiges Bild. Auch die Aufmachung des Briefs können Sie anders gestalten oder Sie verschicken ein ungewöhnliches Format. Wichtig ist, dass diese Werbemaßnahme zu ihrem Unternehmensauftritt passt und auch zu ihrem Adressaten.

#Akquise #Vertrieb

42 Ansichten
LINKS
KONTAKT

philip@tropper-vertrieb.com

Tel: +43 676 3604016

Erdbergstraße 120/7

1030 - Wien

SOCIAL
  • Black LinkedIn Icon